UNTERRICHT

Motto & Modus

Asana durchdringen den Körper in reibungslosen und natürlichen Abläufen körperlicher Durchlässigkeit. Gegebene Impulse schwingen mit minimalem Aufwand und maximaler Reichweite durch unsere gelenkige Verbundenheit. Strukturell öffnen und funktionell stabilisieren uns Asana.

Je mehr der Körper sich öffnet und je weniger der Atem für ihn kompensieren (d.h. übertrieben respirieren) muss, desto mehr rückt die Atemarbeit des Sukshma-Pranayama in den Vordergrund. Die körperliche Kunst der kontrollierten Spannung mündet in die pranayamische Notwendigkeit der entspannten Kontrolle (oder kontrollierten Entspannung).

Pranayama macht bestmöglichen Gebrauch unserer gegebenen vitalen Kapazität durch reduzierte Respiration und der Atemrückhalt des Bhaya-Kumbhaka dehnt diese weiter aus. 

Als Modus für die Asana verwenden wir die Sequenz des Vichara-Vinyasa und für das Pranayama subtil-rhythmische Respiration & Atemrückhälte gemäss der Buteyko-Methode.